Demonstration der Stärke – von Ronald Maior AZ

18.02.2020

TV Immenstadt - SG Kaufbeuren/Neugablonz 29:20

Demonstration der Stärke – von Ronald Maior AZ

Der TV Immenstadt deklassiert Kaufbeuren beim 29:20 im Spitzenspiel der Bezirksoberliga.

Es war ein Gipfeltreffen, das den Namen verdient hat. Eine imposante Kulisse eine intensiv geführte Partie, Tore satt – und ein Oberallgäuer Sieger. Die Handballer des TV Immenstadt haben das Spitzenspiel der Bezirksoberliga gegen die SG Kaufbeuren/Neugablonz mit 29:20 (18:12) gewonnen. „Es macht zur Zeit einfach Spaß. Das Team ist geil, wir spielen geil, haben uns inzwischen top aufeinander abgestimmt“, sagte Immenstadt Linksaußen Patrick Harris, der mit acht Toren einmal mehr bester Werfer der „Grünen“ war. Damit feierte der TV Immenstadt nicht nur den neunten Sieg in Serie – er distanzierte auch den letzten verbliebenen Konkurrenten im Meisterrennen. Denn mit nunmehr 26:6 Punkten hat der TVI auf den Zweiten Weilheim (22:10) ein beruhigendes Polster – und das bei sechs zu absolvierenden Spielen.

Vor der beeindruckenden Kulisse von 450 Zuschauern eröffneten die Gastgeber durch den zuletzt stark aufspielenden Harris in der ersten Spielminute. Nach furiosem Beginn, in dem man den Kontrahenten keine Nervosität anmerkte, verflachte die Partie etwas – zum Nachteil der „Grünen“. Denn während die Städtler vermehrt mit meist unpräzisen Versuchen aus dem Rückraum operierten, erspielten sich die Gäste über den Rückraum-Hünen Jakub Mrklas, der auch seine Nebenleute in Szene setzte, einen 4:2-Vorsprung (5.).

Früh in der Partie wurde deutlich, dass im Gipfeltreffen im Duell der beiden Teams der Stunde – der TVI hatte vor der Begegnung acht Spiele in Serie gewonnen, Kaufbeuren sieben – die Mannschaft die Oberhand behalten würde, die für die entscheidenden Überraschungsmomente sorgen kann. Diese setzte mit zunehmenden Spielverlauf allerdings der Spitzenreiter: Zum einen glänzten die beiden Benjamin-Routiniers Frank und Krämer mit Torjäger-Qualitäten, zum anderen trafen die Gäste zeitweise unkluge Entscheidungen und gaben die Führung nach einer sechsminütigen Torflaute beim 6:4 nach elf Spielminuten wieder ab – letztmals. Denn zur Mitte der ersten Halbzeit schien die SG Kaufbeuren/Neugablonz zudem allmählich auch TVI-Schlussmann Simon Weigl warmgeschossen zu haben: Der Torhüter hielt schon in der Auftaktviertelstunde zwei Sieben-Meter-Würfe und hatte so maßgeblichen Anteil an der ersten Fünf-Tore-Führung (11:6, 18.). „Wir waren am Anfang auf Augenhöhe und danach haben wir in der Abwehr einen Zahn zugelegt“, bilanzierte Patrick Harris: „Das macht uns im Moment so stark.“ In dem bis dahin überaus fair geführten Spitzenspiel setzte es erst nach 19 Minuten die erste Zeitstrafe – und zwar für die Gäste. Die folgende Überzahl konnte der TV Immenstadt aber nicht nennenswert für sich nutzen (1:1) und ging somit mit demselben Vorsprung (13:8, 24.) in die Schlussphase der ersten Halbzeit. In dieser hielt vor allem der immer agile Patrick Harris die „Grünen“ in Führung. Beim für die Städtler beruhigenden Spielstand von 18:12 ging es in die Kabine.

Aus dieser kamen beide Teams schläfrig – über 150 Sekunden fiel kein Tor. Die Gäste allerdings fanden schneller wieder zu ihrem Rhythmus. Allen voran Mrklas zog wieder die Strippen und brachte sein Team auf vier Tore heran. Erst nachdem die Gastgeber ihrerseits die erste Unterzahl überstanden hatten, beendete Rechtsaußen Darius Apolzan die insgesamt siebenminütige Torflaute der Immenstädter zum 19:15 (36.). Und so hielt die Mannschaft von Bernd Knuth zwar den Vorsprung durch den zweiten Abschnitt hindurch konstant – allein der Biss in der Abwehr und die Klarheit in den Offensivaktionen nahmen im Vergleich zur ersten Halbzeit etwas ab.

Und doch sollten es in der Tat die Überraschungsmomente bleiben, die das Gipfeltreffen entschieden: die Zuckeranspiele von Savlovschi an den Kreis, die außergewöhnlichen Paraden von Simon Weigl und die Tore aus schier unmöglichem Winkel von Patrick Harris. Der sprunggewaltige Linksaußen des TVI war es auch, der sein Team mit Anbruch der Schlussviertelstunde beim 25:17 erstmals mit acht Toren in Führung schoss. In der Schlussphase gelang denn desillusionierten Gästen nichts mehr – die SG erlebte eine elfminütige Dürrephase, der TVI lag zwischenzeitlich 28:17 in Front und fuhr den souveränen Sieg im Spitzenspiel bis zum Endstand beim 29:20 nach Hause.

Im Immenstädter Lager will man indes nichts von „Aufstieg“ oder „Meisterschaft“ hören. Während Matchwinner Patrick Harris noch nüchtern erkannte „abgehängt haben wir niemanden. Erst müssen wir die anstehenden Auswärtsspiele gewinnen“, verbannte Trainer Knuth das „A-Wort“ aus dem Vokabular.

Für den TVI spielten: Simon Weigl (im Tor), Benjamin Krämer (2), Patrick Harris (8), Jonas Becker (3), Cristian Savlovschi (4), Sebastian Engl (1), Alexander Käser, Tobias Fügenschuh, Aleksandar Italo (4), Benjamin Frank (3), Darius Apolzan (4).

Social Media

Letztes Spiel

04.04.2020 18:00

SG Kempten-Kottern

TV Immenstadt

So spielt die Liga

04.04.2020 17:00

TSV Weilheim

SG Kaufbeuren/Neugablonz

04.04.2020 18:00

SG Biessenhofen-Marktoberdorf

TSV Gilching

04.04.2020 18:00

SG Kempten-Kottern

TV Immenstadt

04.04.2020 18:15

TSV Herrsching II

HSG Isar-Loisach

04.04.2020 19:30

TuS Fürstenfeldbruck III

TSV Landsberg

04.04.2020 20:00

TV Waltenhofen

SV Pullach

Tabelle

1. TV Immenstadt

30:6

2. TSV Weilheim

28:10

3. SG Kaufbeuren/Neug.

25:11

4. SG Kempten-Kottern

22:14

5. HSG Isar-Loisach

20:16

6. TuS Fürstenfeldbru.

20:16

7. TSV Gilching

20:16

8. SV Pullach

14:22

9. TV Waltenhofen

13:23

10. SG Biessenhofen-Ma.

10:26

11. TSV Landsberg

10:28

12. TSV Herrsching II

6:30

Jetzt Online: 6

Heute Online: 247

Gestern Online: 939

Diesen Monat: 3135

Letzter Monat: 30931

Total: 1232302