11.01.2020

Herren 1

Kracher zum Auftakt

Der TV Immenstadt empfängt im Derby die SG Kempten-Kottern zum Start ins Jahr 2020. Das Derby ist auch das Gipfeltreffen der Bezirksoberliga. Die Gäste sind Favorit.

Mehr geht nicht zum Start in das Punktspieljahr 2020: Duell der Allgäuer Rivalen, Zweiter gegen Erster, Gipfeltreffen in der Bezirksoberliga. Am morgigen Sonntag empfangen die Handballer des TV Immenstadt ab 16.30 Uhr den Spitzenreiter SG Kempten-Kottern in der heimischen Julius-Kunert-Halle.

Die Gäste von der SG Kempten-Kottern belegen mit einem Punktestand von 16:4 und lediglich einer Niederlage – gegen den TSV Gilching mit 23:25 – den Platz an der Sonne in der Bezirksoberliga Alpenvorland. Doch auch nach dieser einen Niederlage vor knapp einem Monat konnten die beiden folgenden Spiele gewonnen werden. Unter anderem musste sich die SG gegen den TSV Landsberg bewähren – hier setzten sich die Allgäuer auf heimischen Parkett mit 25:23 durch. Auch das letzte Spiel kurz vor den Feiertagen konnte der Tabellenführer in einem weiteren Derby gegen den TV Waltenhofen mit 30:27 für sich entscheiden.

Die SG Kempten-Kottern ist vor allem für eine stabil stehende Abwehr bekannt, aber auch bei den Torschützen sind die ein oder anderen „Shooter“ vorhanden. Unter anderem der aktuell sechstbeste Schütze der Liga, Timm Schwegler. Mit 75 Toren in acht Spielen und einem daraus resultierenden Schnitt von 9,38 Toren pro Spiel gehört der Rückraumschütze zu den torgefährlichsten Spielern der gesamten Liga.

„Grüne“ in Schlagdistanz
Auf der anderen Seite stehen die Gastgeber, die sich – nach anfänglichen Schwierigkeiten – in der Liga gefangen haben und mit den jüngsten drei Spielen vor der Weihnachtspause den zweiten Tabellenplatz erkämpft haben. Mit 14:6 Punkten liegen die „Grünen“ in direkter Schlagdistanz zu Kempten-Kottern. Die letzten wichtigen Zähler gab es unter anderem gegen einen starken TSV Gilching (27:23) sowie gegen den TSV Weilheim (26:21). Kurz vor Weihnachten zeigten die Städtler noch einmal großen Kampfgeist und besiegten den TSV Landsberg überraschend deutlich mit 35:24. Um die Siegesserie halten zu können, muss die Mannschaft von Trainer Bernd Knuth aber erneut eine konstante starke Defensiv-, wie auch Offensivleistung erbringen.

Aufgrund der Tabellensituation beider Mannschaften ist mit einem spannenden Derby zu rechnen. Beide Kontrahenten wollen sich einen kleinen Vorteil für die zweite Saisonhälfte verschaffen – dieses Spiel kann eine gute Ausgangsposition bereiten. Die Vorzeichen sind für die Allgäuer Rivalen ähnlich: Beide Teams gewannen vor dem Jahreswechsel vier ihrer vergangenen fünf Spiele. Eine Serie wird am Sonntag auf jeden Fall enden.


Social Media

Jetzt Online: 13

Heute Online: 806

Gestern Online: 931

Diesen Monat: 12489

Letzter Monat: 29015

Total: 1270671