Ungerechtfertigter Sieg des Tabellenführers gegen TVI-Mädels

09.12.2019

wB-Jugend

Ungerechtfertigter Sieg des Tabellenführers gegen TVI-Mädels

Weibliche B-Jugend verliert trotz tollem Auftritt in Mindelheim

Am Samstag, 07.12.2019, trat die weibliche B-Jugend des TV Immenstadt beim ungeschlagenen Tabellenführer in Mindelheim an. Nichts zu verlieren hatte die junge Gästemannschaft gegen die zum Teil groß gewachsenen und überwiegend älteren Spielerinnen der Heimmannschaft, wodurch man komplett ohne Druck in das Spiel gehen konnte.

Furchtlos setzten die Gäste gleich zu Beginn der Partie die Akzente und führten schnell mit 0:3 (2:52 Min.), bevor Mindelheim in der vierten Spielminute ihren ersten Treffer zum 1:3 erzielen konnte. Immenstadt stellte jedoch postwendend (4:17 Min.) den 3-Tore-Vorsprung wieder her und ließ erst in der 8. Minute den zweiten Mindelheimer Treffer zum 2:4 zu. Lieder konnte man in diesen 3 Minuten selbst auch kein Tor erzielen. Jeweils durch 7m-Tore kam Mindelheim bis zur 11. Minute auf ein Tor heran (4:5, 10:43 Min.), jedoch besannen sich die Immenstädter Mädchen auf ihre Stärken, standen in der Abwehr bombensicher und zogen trotz zwischenzeitlicher 2-Minuten-Strafe innerhalb von 3 ½ Minuten auf 4:8 (14:31 Min.) davon. Nach der von Gästeseite genommenen Auszeit erhöhte man sogar auf 4:9 (15:33 Min.). Mindelheim markierte auf der anderen Seite den Treffer zum 5:9 (15:56 Min.), bevor sie in Unterzahl gerieten und durch einen eingenetzten Siebenmeter wiederum mit 5 Toren in Rückstand gerieten (16:19 Min.) Leider hatten die Immenstädter Mädels im gesamten Spiel eine ungewohnt hohe Quote an verworfenen Siebenmetern, wodurch sie in dieser Phase des Spiels nicht weiter wegziehen konnten. Mindelheim kam nochmals durch einen Siebenmeter zum 6:10-Zwischenstand (20:34 Min.), bevor Immenstadt nur Sekunden später zum 6:11 traf (20:40 Min.). Die letzten Minuten des Spiels musste Immenstadt in doppelter Unterzahl überstehen und meisterte dies souverän. Torhüterin Kimberly Haye konnte in dieser Phase wieder einmal einen Siebenmeterwurf halten, bevor es beim Stand von 6:11 in die Kabinen ging. Hier appellierte die Immenstädter Trainerin an die Abwehrarbeit und die Konzentration, da mit einem Aufbäumen der Mindelheimer Mannschaft gerechnet wurde.

Allerdings kam Immenstadt besser in die zweite Hälfte und ging mit 6:12 in Führung (28:11 Min.), konnte diese Führung bis zur 35:08 Minute auch gut verteidigen (9:15), bevor der bis dato sehr gut pfeifende Schiedsrichter entscheidend in das Spielgeschehen eingriff. Hatte er bis zur ca. 40. Minute (12:16) auf beiden Seiten fair gepfiffen, beschloss er, Immenstadt´s Aktionen bis zum Ende der Spielzeit zu ignorieren, ja unbegreiflicherweise gegen die Gäste zu pfeifen. Mindelheim erhielt in den letzten Spielminuten einen Vorteil nach dem anderen und bekam für Aktionen, die im Gästeangriff abgepfiffen wurden, einen Siebenmeter nach dem anderen. Dies führte dazu, dass Mindelheim in der 45. Minute zum 16:16-Ausgleich kam, in der 47. Minute gar den Führungstreffer erzielen konnte (17:16, 46:20 Min.). Immenstadt bekam hierbei noch eine 2-Minuten-Strafe aufgebrummt, antwortete aber in Unterzahl mit dem Ausgleichstreffer (17:17, 46:59 Min.). Nachdem Mindelheim in der 49. Minute erneut einen Siebenmeter zugesprochen bekam, den Kimberly Haye im Immenstädter Tor entschärfen konnte, der folgende Städtler Gegenangriff allerdings mit fadenscheiniger Begründung abgepfiffen wurde, kam der Schiedsrichter nicht umhin, der Heimmannschaft 10 Sekunden vor Schluss einen völlig unbegründeten Siebenmeter zuzusprechen, welcher zum 18:17-Siegtreffer für den Tabellenführer eingenetzt wurde. Fassungslose und über die Maßen enttäuschte Immenstädter Jugendliche mussten ein souverän gespieltes Spiel leider verloren geben. Immenstadt´s Trainerin nach dem Spiel: „In meiner langen Handballkarriere vertrat ich immer die Meinung, dass die Schiedsrichter nicht allein ein Spiel entscheiden können. Heute wurde ich eines Besseren belehrt. Ich bin jedem/jeder dankbar, der/die die Pfeife in die Hand nimmt und manche können es halt nicht ganz so gut, aber der heutige Schiedsrichter war bis zur 40. Minute sehr gut und vor allem unparteiisch und hat dann den Faden verloren. Das muss ich meinen Mädchen erst mal erklären. Ich weiß nur noch nicht, wie.“

Selbst von Mindelheimer Seite kam nach dem Spiel eine Entschuldigung und die Aussage, dass diese Niederlage für die Städtlerinnen nicht fair war.

Alles in Allem dürfen sich die Immenstädter Mädels als moralischer Sieger fühlen und das Spiel zeigte, dass man auch die Mindelheimer Mannschaft schlagen kann. Die tolle Stimmung und der Zusammenhalt werden durch diese Niederlage mit Sicherheit noch gestärkt und man wird in den kommenden Trainings mit noch mehr Eifer und Einsatz der Mädchen rechnen können.

Für den TVI spielten: Selin Akyüz, Kimberly Haye, Nadja Hindelang, Yvonne Hochstatter, Anastasia Kettschik, Selina Kilinc, Sarina Ondrouschek, Emili Schierle, Lucy Spindler

Das nächste Spiel der weiblichen B-Jugend findet am Samstag, 14.12.2019, um 16.15 Uhr in der Hans-Nebauer-Sporthalle in Schwabmünchen statt.

Social Media